In Deutschland leiden Millionen von Menschen unter Blasenschwäche. Der ungewollte Verlust von Urin, ob tröpfchenweise oder in größeren Mengen kann viele Ursachen haben und betrifft alle Altersgruppen. Häufig tritt eine Blasenschwäche ab dem 50. Lebensjahr auf. Bei Symptomen von Blasenschwäche oder Blasenentzündung sollte ein Hausarzt, Urologe oder Gynäkologe zu Rate gezogen werden.


Wie kann ich meine Blase stärken?

Hier haben wir für Sie zusammengestellt, was Sie vorbeugend und unterstützend im Alltag für Ihre Blase tun können:
•    Regelmäßiges Beckenbodentraining zur Stärkung der Muskulatur, insbesondere auch nach  Schwangerschaft und Geburt
•    Regelmäßige Bewegung
•    Gesunde ausgewogene Ernährung
•    Ausreichend Schlaf
•    Auf einen gesunden Stoffwechsel und ein gesundes Gewicht achten
•    Stärkung des Immunsystems
•    Stressreduktion
•    Blasenentzündungen vorbeugen und gut auskurieren
•    Füße und Unterleib warm halten und für eine gute Durchblutung sorgen

Ernährung und Vitamine zur Stärkung der Blase

Eine ausgewogene gesunde Ernährung ist wichtig für die körperliche und psychische Gesundheit. Auch die Blase lässt sich durch gezielte Ernährung und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme stärken.

Es wird empfohlen, ausreichend zu trinken, um die Blase zu trainieren und zu stärken und regelmäßig Bakterien auszuschwemmen. Mindestens 2 Liter pro Tag sollten es sein. Dabei sollten säurehaltige Getränke wie Alkohol und Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke vermieden werden. Stattdessen kann man Kräutertees, Wasser oder auch Gemüsesäfte zu sich nehmen.

Durch die regelmäßige Einnahme von Nahrungs­ergänzungs­mitteln, die speziell zur Stärkung der Blase entwickelt wurden, kann die Blase positiv beeinflusst werden. Hier unterstützen z. B. Kürbiskern­extrakte, Cranberries und Hibiskus.

Betacarotin stärkt nachweislich die Schleimhaut der Blasenwand und ist vorwiegend in roten, gelben und dunkelgrünen Gemüsesorten vorhanden. Insbesondere rote Paprika mit einer Kom­bination von Betacarotin und Kalium wirkt stärkend auf die Blase.

Vitamin C stärkt nicht nur das Immunsystem, es hilft auch dabei, Beschwerden bei einer überaktiven Blase zu lindern und sich gegen Keime zu wappnen. Ein hoher Gehalt findet sich z. B. in Zitrusfrüchten und roter Paprika.

Vitamin A unterstützt das gesunde Wachstum der Haut- und Schleimhautzellen, wodurch Viren und Bakterien in Blase und Harnwegen besser abgewehrt werden können. Vitamin A  ist z. B. in Kürbis, Süßkartoffeln, Karotten und Grünkohl reichlich vorhanden.

Kürbiskerne stärken die Blasenfunktion. 1-2 Esslöffel pro Tag beugen Blasenreizung vor, stärken die Blase gegen Entzündungen und kräftigen die Blasenmuskulatur.

Bestimmte Gemüse- bzw. Obstsorten wie z.B. Spargel, Blumenkohl und Ananas regen den Harnfluss an, sodass vermehrt Bakterien ausgeschwemmt werden können.

Vitamin B unterstützt das vegetative Nervensystem und kann helfen, die Symptome einer Reizblase zu regulieren. Be­sonders viel Vitamin B ist z. B. in Vollkorn­brot, Naturreis, Beeren, Walnüssen und Sonnen­blumen­kernen enthalten.

Antioxidantien wirken entzündungshemmend und beugen Infektionen vor. Hierzu empfiehlt sich z. B. der Verzehr von Cranberries, auch als Cranberrysaft, oder auch Blaubeeren, Himbeeren und Preiselbeeren.

Übungen zur Stärkung des Beckenbodens

Der Beckenboden besteht aus Binde- und Muskelgewebe, das den Darm, die Blase und bei Frauen die Gebärmutter unterstützt.

Beim Wasserlassen und Stuhlgang wird der Beckenboden entspannt, wodurch sich die Harnröhre öffnen kann.

Zur Stärkung des Beckenbodens empfiehlt sich das regelmäßige Trainieren von Anspannen und Entspannen der Beckenbodenmuskulatur.

Dafür eignen sich besonders:

•    Yoga und Pilates
•    Trampolin Training
•    Spezielle Beckenboden Trainingskurse
•    Gezielte Übungen im Fitnessstudio
•    Rückbildungskurse nach der Schwangerschaft
•    Beckenbodengymnastik für zu Hause, viele Übungsvideos sind online verfügbar
•    Gezielte Atem- und Wahrnehmungsübungen

Auch unterwegs kann der Beckenboden immer wieder trainiert und somit kontinuierlich gestärkt werden. Einfach zwischendurch immer wieder die Beckenbodenmuskulatur anspannen, halten und wieder entspannen. Diese einfache Übung ist überall möglich, im Sitzen oder Stehen und sogar im Liegen, und das ohne, dass jemand etwas davon mitbekommt.

Unterstützung bei Blasenschwäche

Sollten Sie unter Blasenschwäche leiden gibt es spezielle Produkte und Pflegemittel, die Ihnen schnell und diskret mehr Sicherheit und Freiheiten im Alltag ermöglichen.

Mit dem individuellen Produktfinder von Hilfmittelprofi finden sie schnelle, direkt auf Ihre Situation zugeschnittene Unterstützung
Link zu: https://www.hilfsmittelprofi.de/produktfinder/