Der Name täuscht etwas. Nicht nur Schwerbehinderte im allgemeinen Verständnis können einen solchen Ausweis beantragen, sondern auch Patienten mit anderen Erkrankungen. Vor allem Menschen, die auf Grund einer chronischen Krankheit oder einer körperlichen Behinderung in ihrer Lebensweise eingeschränkt sind, haben in unserem Gesundheitssystem das Recht, einen Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis zu stellen. Doch welche Vorteile bringt dieser Ausweis und wann kann man ihn beantragen?

Schwerbehindertenausweis
pixabay - Clker-Free-Vector-Images

Vorteile eines Schwerbehindertenausweises

Folgende Vorteile werden Menschen, die einen Schwerbehindertenausweis besitzen, teilweise je nach Art der Behinderung oder vollständig zugestanden:

  • Parkerleichterungen auf Behindertenparkplätzen, teilweise kostenfreies Parken.
  • Wer das Zeichen "G" und "B" im Ausweis darf sogar im eingeschränkten Halteverbot bis zu drei Stunden parken.
  • Vergünstigungen beim öffentlichen Personennahverkehr.
  • Erlass der Kraftfahrzeugsteuer.
  • Personen mit einem B im Ausweis haben das Recht auf Begleitung im gesamten Personenverkehr. D.h. die Begleitperson fährt unentgeltlich mit.
  • Eine besondere Form des Kündigungsschutzes.
  • Anspruch auf jährlich 5 Tage Zusatzurlaub.
  • Vergünstigungen bei der Besteuerung des Einkommens.

 

Wo beantrage ich einen Schwerbehindertenausweis?

Leider ist die Antragstellung nicht einheitlich geregelt und variiert innerhalb Deutschlands. Im Normalfall kann der Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis beim zuständigen Landratsamt oder der Kreisverwaltung gestellt werden. Hierzu geben in aller Regel die Stadt- und Gemeindeverwaltungen Auskunft, wie die Regelung jeweils vor Ort gehandhabt wird und welche Behörde letztlich für die Genehmigung zuständig ist.